Monopoly im großen Stil – Zahlen zu Irland

Irland hat Probleme. Besser gesagt, Irland hat enorme Probleme, wenn Griechenland die Probleme von Irland gehabt hätte, würden die Menschen wohl jetzt noch Sirtaki tanzen.

Die Griechen schulden ausländischen Banken momentan 175 Milliarden US Dollar, in Irland sieht die Lage mit 731,2 Milliarden US Dollar etwas anders aus.

Um einmal zu verdeutlichen um wie viel Geld wir hier reden:

In Irland wohnen nach einer Schätzung aus diesem Jahr ca. 4.456.000 Menschen, diese erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt von geschätzten 227 Millarden Dollar. Wenn man die Schulden die Irland bei den Banken hat auf die Bevölkerung umrechnet ergibt dies eine Zahl von 164.093,36 US Dollar. Die Bevölkerung erwirtschaftet jedes Jahr aber nur 50.942,55 US Dollar pro Kopf. Wenn wir Irland jetzt eine Zahlung aus dem IWF Rettungsschirm gewähren retten wir überhaupt gar nichts. Es wird natürlich möglich sein die dringlichsten Verbindlichkeiten zu bezahlen, dennoch reden wir hier nur über eine Rettung auf Zeit. Irland wird sich nicht mehr erholen, wie auch? Die Insel hat eine Million Einwohner mehr als Berlin aber etwa 1/5 der deutschen Staatsverschuldung. In Relation zu Deutschland haben die Insulaner 3 mal so viel Schulden.

Durch die dauerhafte mediale Bombardierung mit Zahlen und Schuldenständen wird so manches mal vergessen über was für Summen man sich eigentlich unterhält. Es ist ja schön und gut das wir unseren Nachbarn helfen wollen. Aber das was wir gerade versuchen ist so als würde man einem angeschossenen Hasen einen Wattebausch hinlegen und hoffen das er doch irgendwie überlebt. Was die Politik uns da gerade verkaufen will ist nicht tragbar. Wir können Irland nicht helfen, nicht weil wir nicht wollen, sondern weil wir einfach nicht können.

Die Rettung dieses Landes wird nicht gelingen, außerdem ist sie nicht die einzige die uns bevor steht. Spanien wird eventuell auch bald vor der Tür stehen nur leider ist die EU kein Monopoly Spiel indem man keine Miete kassiert um das Spiel am laufen zu halten. Irgendwann ist das Spiel halt einfach mal zu Ende. Ich habe keine Antwort auf die Frage wie man mit Irland verfahren sollte und ob ein Staatsbankrott noch irgendwie abzuwenden ist, aber mit dem aktuellen Plan wird die EU keinen Blumentopf gewinnen. Ich weiß, “Rettung” ist ein unheimlich schönes Wort, man sollte es aber nur dann verwenden wenn es auch zutrifft. Wir retten niemanden, wir stellen nur eine zweite Henkersmahlzeit bereit. Zugegeben, eine sehr teure.

Der Terror kommt nicht von irgendwelchen Islamisten, sondern von Staaten welche andere Staaten retten wollen. Das sie dabei auf einem sehr dünnen Seil welches brennt und über den Grand Canyon führt balancieren scheint dabei kaum zu interessieren. Hauptsache man kann noch freudestrahlend in eine Kamera grinsen und verschwitzt behaupten alles sei in Ordnung.

Quelle: berlinnow

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Add to favorites
  • MySpace
  • PDF
  • RSS
  • StumbleUpon

1 Antwort auf „Monopoly im großen Stil – Zahlen zu Irland“


  1. 1 Norbert Hagen 25. November 2010 um 0:03 Uhr

    ***VORLAGE EINES KETTENBRIEFES***

    Betreff: Europaweiter Bankrun am 07.12.2010

    STOP BANQUE – AUFRUF ZUM EUROPAWEITEN BANKRUN

    Die Situation der EU verschlechtert sich immer mehr und schon wieder müssen Banken gerettet werden und wie immer darf der Steuerzahler bluten!

    Das Volk ist von der Politik gelähmt und ohnmächtig, die Regierung regiert am Volk vorbei. Die Reichen werden geschützt und die Armen werden ausgebeutet.

    Demonstrationen werden ignoriert, selbst in den Medien wird darüber kaum noch berichtet. Doch es gibt Hoffnung: Wir können uns gegen diese ungerechte Politik wehren. Unsere Waffe ist legal und friedlich zugleich, doch ihre Auswirkungen werden jeden Bankster das Schrecken lehren: Bankrun!

    Am 7. Dezember 2010 findet unter der Aktion „Stop Banque“ ein europaweiter Bankrun statt. Jeder ist an diesem Tag aufgerufen, dass gesamte Geld von der Bank abzuholen und es gegebenfalls ins Sachwerte wie Silber oder Gold umzuwandeln.

    Wenn nur jeder 10 von 100 Personen daran teilnimmt, sind die Auswirkungen für die Elite Katastrophal, denn: der Mindestreservesatz von nur 2 Prozent bewirkt, daß man den Banken 100.000 Euro entziehen kann, indem man nur 2.000 Euro vom Konto abhebt.

    Hier kann schon jeder Einzelne sehr viel bewirken! Zusammen sind wir mächtig, weitaus mächtiger als die Bankster!

    Bitte verbreite diese Nachricht an alle Bekannte und Freunde, je mehr davon wissen, umso besser ist es!

    Es gibt einen Link zu der Aktion:
    stopbanque.blogsport.de/category/aufruf/

    Für Facebook Mitglieder gibt es auch eine Gruppe:
    facebook.com/event.php?eid=171582926191592

    Bitte diese Nachricht weiterleiten!

    ************

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.



kostenloser Counter